Buchhaltung von Pirnis' Plattenkiste

Zur Geschichte der Plattenkiste

Es war am Anfang des 21. Jahrhunderts, als bei den Radioanstalten die Meinung weit verbreitet war, die Zuhörer wollen nur Formatradio mit den immer gleichen Musikstücken, die von der Musikindustrie geliefert werden. Individuelle Meinungen konnten sich schwer durchsetzen.

Doch in Salzburg rückte im Jahre 2005 der Nationalfeiertag von Österreich näher, und man hatte noch keine passende Sendung. In dieser Not gestand der ORF dann einem Mitarbeiter, der zudem passionierter Plattensammler ist, die Gestaltung einer Sendung zu - ganz ausserhalb des etablierten Formates.

Mit der ersten Ausstrahlung von Pirni's Plattenkiste am 26. Oktober 2005 begann ein grandioser Aufstieg dieser Sendung. Unerwartet viele Hörer haben sich nicht nur über diese Sendung gefreut, sondern dies auch kundgetan, so dass kurz darauf weitere Sendungen folgen durften.

Von da an gab es an jedem Feiertag (in Österreich), der nicht auf einen Sonntag fiel, eine weitere Plattenkiste.
Damit stieg wiederum die Fangemeinde, die sich auch als ungemein aktiv herausstellte, und mit viel Lob die Sendung unterstützte, bis es ab Juni 2006 einen wöchentlichen Sendeplatz gab.

Später kamen dann Tanzveranstaltungen hinzu, bei denen weitere Ausgaben aufgezeichnet wurden, und mittlerweile wurden auch einige Sendungen im Rahmen von Hörerreisen produziert.

An Feiertagen gibt es meistens die Live-Wunschsendungen.
Dabei haben die Hörer die Möglichkeit, die gespielten Musikstücke während der Sendung selbst auszuwählen, per Telefonanruf oder Elektropost.

Und nun ...

Schon vor ein paar Jahren erreichte Reinhard Pirnbacher seinen wohlverdienten Pensionistenstatus.
Doch der sollte kein Ruhestand sein, denn wegen dem Zuspruch vieler Hörer und seinem Engagement für die Raritäten produzierte er die Sendung gerne weiter.

Leider wollte der ORF diesen Vertrag nun nicht mehr verlängern, so dass er Ende März 2020 ausgelaufen ist.

Die Abschiedssendung beim ORF war f¨r den 29. März 2020 geplant.
Leider konnte die wegen der Corona-Pandemie nicht aus dem ORF-Studio ausgestrahlt werden, so dass die Hörer nicht informiert werden konnten, wie es weitergeht. Stattdessen strahlte der ORF eine der Sendungen aus, wie man sie überall hört, ohne einen Hinweis auf die Plattenkiste.

... geht es weiter

Doch ausgefallen ist die Sendung 863 deshalb nicht. Schnell wurde ein Studio in Bad Ischl aufgebaut und von dort aus wurde die Sendung zur gewohnten Zeit im Internet auf https://www.plattenkiste.net/ausgestrahlt. Und in absehbarer Zeit ist sogar geplant, die Sendung auf einer Mittelwellenfrequenz auszustrahlen.